Dellwarzen-Infektion - Symptome

Dellwarzen (Mollusken) – Symptome

Nach der Ansteckung mit dem ursächlichen Molluscum-contagiosum-Virus vergehen etwa zwei bis sieben Wochen, oft auch mehrere Monate, bis die ersten Dellwarzen entstehen. Da die Übertragung des Virus bei Erwachsenen meist über Geschlechtsverkehr geschieht, treten die Dellwarzen häufig im Genitalbereich, am Unterbauch sowie an den Oberschenkeln auf. Doch auch andere Körperregion können von Dellwarzen betroffen sein. Hierzu gehören insbesondere der Rumpf, die Arme, die Beine, die Achseln und das Gesäß. Und auch der Hals, der Nacken, das Gesicht und die Augenlieder können von Dellwarzen befallen werden. Beschwerden verursachen die Dellwarzen in der Regel nicht. Nur manchmal kommt es vor, dass Betroffene über einen starken Juckreiz klagen.

Bei den Dellwarzen selbst handelt es sich um weißlich-gelbliche, hellrote oder hautfarbene, kreisrunde, perlenähnliche Knötchen mit einer glänzenden Oberfläche, die in der Mitte nach innen gewölbt sind. Dieser charakteristischen Delle in der Mitte verdanken die Dellwarzen auch ihren Namen. Dellwarzen werden in der Regel stecknadel- bis erbsengroß (ein bis fünf Millimeter). Bei Menschen, die unter einer Immunerkrankung leiden, können sie aber auch einen Durchmesser von bis zu drei Zentimetern haben.

Dellwarzen können sowohl einzeln als auch in Gruppen auftreten. Im Innern der Dellwarze befindet sich eine breiige weiße Masse, die hohe Konzentrationen der ursächlichen Viren enthält. Drückt oder kratzt man eine Dellwarze auf, können die Viren daher auf andere Hautbereiche und Körperstellen verteilt werden, was dann zu mehreren, nebeneinander oder in einer Linie angeordneten Dellwarzen führen kann.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren