Kondom für Frauen - Das Femidom

Kondom für Frauen

Was versteht man unter einem Kondom für Frauen?

Das Kondom für Frauen – auch Femidom genannt – ist das weibliche Gegenstück zum herkömmlichen Männerkondom. Es soll die Scheide wie eine zweite Haut auskleiden und wird, ähnlich wie ein Diaphragma, in die Scheide eingeführt und mit dem geschlossenen Ende vor dem Muttermund platziert.

In Deutschland ist das Kondom für Frauen weitaus weniger bekannt und verbreitet als das herkömmliche Kondom für den Mann, da es schwieriger zu handhaben ist. Bei richtiger Anwendung bietet es aber sowohl für Frauen als auch für Männer einen ebenso sicheren Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft und einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten wie das herkömmliche Männerkondom. Für Frauen stellt es zudem die einzige Möglichkeit dar, sich selbstbestimmt vor Geschlechtskrankheiten zu schützen.

Ein großer Vorteil des Kondoms für Frauen ist, dass es nicht auf einen erigierten Penis angewiesen ist. So kann es, anders als das herkömmliche Männerkondom, schon vor dem Steifwerden des Penis angewendet und sogar bereits bis zu zehn Stunden vor dem Sexualverkehr in die Scheide eingesetzt werden.

In Deutschland ist das Kondom für Frauen in der Regel in Apotheken, Drogerien oder Online-Shops im Internet erhältlich. Die Kosten pro Stück liegen zwischen drei und fünf Euro. Bei größeren Packungen wird der Stückpreis günstiger.

Woraus besteht ein Kondom für Frauen?

Ein Kondom für Frauen besteht aus einem dünnen, reißfesten Kunststoff (entweder Polyethylen oder Polyurethan) und ist etwa 17 bis 18 Zentimeter lang. Damit ähnelt es vom Aussehen her einem normalen Männerkondom. Allerdings ist ein Kondom für Frauen viel weiter und zur Stabilisierung nicht nur mit einem, sondern mit zwei weichen Ringen an beiden Enden ausgestattet.

Der Ring am geschlossenen Ende ist dabei etwas kleiner, als der äußere Ring am offenen Ende. Das geschlossene Ende mit dem kleineren Ring wird mit der Hand tief in die Scheide eingeführt und vor dem Muttermund platziert, während das offene Ende mit dem äußeren Ring außerhalb der Scheide über den großen Schamlippen liegt.

Wie verwenden Sie ein Kondom für Frauen richtig?

Die Handhabung eines Kondoms für Frauen ist etwas schwieriger, als die eines Männerkondoms und erfordert etwas Übung. Im Folgenden erfahren Sie in einzelnen Schritten, wie ein Kondom für Frauen richtig angewendet wird, und worauf Sie dabei achten sollten:

  1. Öffnen Sie vorsichtig die Verpackung, um das Kondom nicht zu beschädigen, und nehmen Sie es heraus.
  2. Nehmen Sie den kleineren Ring am geschlossenen Ende zwischen die Finger und drücken Sie ihn zusammen.
  3. Führen Sie nun den zusammengedrückten Ring so tief wie möglich, am besten bis zum Muttermund, in die Scheide ein. Am einfachsten geht es, wenn Sie in die Hocke gehen. Sie können dabei aber auch stehen, liegen oder sitzen.
  4. Achten Sie darauf, dass der größere Ring am offenen, äußeren Ende außerhalb der Scheide bleibt und auf den Schamlippen aufliegt.
  5. Führen Sie nun Ihren Zeigefinger in das Kondom für Frauen hinein und prüfen Sie, ob es richtig sitzt. Es sollte glatt an den Scheidenwänden anliegen, tief genug in der Scheide liegen und nicht verdreht sein. Dabei können Sie den inneren Ring gegebenenfalls auch noch tiefer in die Scheide schieben.
  6. Halten Sie den äußeren Ring beim Einführen des Penis fest, um zu verhindern, dass das Kondom in die Scheide rutscht oder der Penis außerhalb des Kondoms in die Scheide eingeführt wird.
  7. Drehen Sie den äußeren Ring nach dem Geschlechtsverkehr ein- bis zweimal herum, um zu verhindern, dass die Samenflüssigkeit herausläuft, und ziehen Sie dann das Kondom heraus.
  8. Werfen Sie das benutzte Kondom zur Entsorgung in den Hausmüll.

Was sollten Sie noch bei der Verwendung eines Kondoms für Frauen beachten?

  • Verwenden Sie ein Kondom für Frauen immer nur einmal. Beim erneuten Geschlechtsverkehr sollten Sie stets ein neues Kondom benutzen.
  • Greifen Sie gegebenenfalls auf ein Gleitmittel zurück, wenn der Penis nur schwer rein und raus gleitet. Ein Kondom für Frauen aus Polyurethan darf mit wasser- und fetthaltigen Gleitmitteln kombiniert werden, während bei einem Kondom aus Latex nur wasserlösliche Gleitmittel verwendet werden sollten.
  • Wechseln Sie das Kondom aus, wenn der Penis außerhalb des Kondoms in die Scheide eingedrungen ist und wenn das Kondom mit dem äußeren Ring in die Scheide hineingerutscht ist.
  • Führen Sie das Kondom vorsichtig in die Scheide ein, um zu verhindern, dass es reißt oder von den Fingernägeln beschädigt wird.
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing