Kondom-Größe || Spezialthema Kondome

Welche Kondom-Größe?

Ein zu kleines Kondom lässt sich schwer überziehen, kann kneifen und Schmerzen bereiten und platzt oder reißt beim Geschlechtsverkehr schneller. Ein zu großes Kondom sitzt zu locker und kann beim Sex leicht abrutschen oder in der Scheide bzw. im Po stecken bleiben. Die richtige Kondom-Größe ist deshalb entscheidend, um zu garantieren, dass ein Kondom beim Geschlechtsverkehr bequem sitzt und nicht stört und zudem auch einen sicheren Schutz gegen Geschlechtskrankheiten bietet.

Kondomgröße
Die richtige Größe von Kondomen ist entscheidend.

Welche Kondom-Größen gibt es?

Ein erigierter Penis ist bei den meisten Männern zwischen 11 und 18 Zentimetern lang und hat einen Durchmesser zwischen 3 und 5 Zentimetern. Um diesen verschiedenen Penis-Größen und -Formen gerecht zu werden, sind Kondome heutzutage in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Ganz den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen entsprechend gibt es neben Kondomen in Standardgröße auch besonders kleine Kondome für einen eher dünnen oder kurzen Penis sowie besonders große Kondome für einen eher dicken oder langen Penis. Die Maße von Kondomen werden dabei im Allgemeinen in Länge und Breite angegeben.

Kondome in Standardgröße

Die sogenannten Standardkondome sind für Männer gedacht, die einen etwa durchschnittlich großen Penis mit einem Durchmesser von etwa 3,5 bis 4 Zentimetern, also einem Penisumfang von etwa 11 bis 12 Zentimetern, haben. Sie haben in der Regel die folgenden Maße:
Breite ca. 52 Millimeter und Länge ca. 185 Millimeter

Kleinere Kondome

Kleinere Kondome eignen sich für Männer, die einen eher dünnen und kurzen Penis mit einem Durchmesser von unter 3,5 Zentimetern bzw. einem Penisumfang von weniger als 11 Zentimetern haben. Für diese Art Kondom, die häufig Produktnamen wie „Hautnah“, „Slim“ oder „XS“ haben, gelten meist die folgenden Maßangaben:
Breite bis ca. 49 Millimeter und Länge bis ca. 170 Millimeter

Größere Kondome

Größere Kondome sind für Männer mit einem überdurchschnittlich dicken und langen Penis mit einem Durchmesser von über 4 Zentimetern bzw. einem Penisumfang von mehr als 12 Zentimetern vorgesehen. Diese Kondome, die häufig mit Produktnamen wie „King Size“, „Maxi“ oder „XXL“ versehen sind, haben meist die folgenden Maße:
Breite ab ca. 55 Millimeter und Länge ab ca. 200 Millimeter

So ermitteln Sie Ihre Kondom-Größe

Ob ein Kondom passt oder nicht passt, hängt größtenteils von der Breite und nicht von der Länge des Kondoms ab. Denn ist ein Kondom zu lang, lässt sich dies leicht beim Abrollen regulieren. Ist es aber zu eng bzw. zu weit, kann es beim Geschlechtsverkehr kneifen bzw. abrutschen. Die Kondom-Größe wird daher auf der Kondomverpackung auch meist als Breite in Millimetern angegeben, etwa als 52 mm bei Standardkondomen.

Um herauszufinden, welche Kondom-Größe Ihnen am besten passt, müssen Sie die Breite, sprich den Durchmesser, Ihres Penis ermitteln und davon die notwendige Kondom-Breite ableiten. Hierbei ist zu beachten, dass die Breite eines Kondoms nicht seinem Durchmesser entspricht. Gehen Sie bei der Ermittlung Ihrer Penisbreite und Kondom-Größe nun wie folgt vor:

  • Messen Sie den Penisumfang, indem Sie ein Maßband an der dicksten Stelle um den erigierten Penis herum legen.
  • Lesen Sie an der Stelle, wo sich das Maßband trifft, den Wert ab. Alternativ können Sie auch eine Schnur verwenden und anschließend deren Länge nachmessen.
  • Teilen Sie diesen Wert nun durch zwei, um herauszufinden, welche Kondombreite für Sie ideal ist.
  • Im Zweifelsfall können Sie auch einfach mehrere Kondome in verschiedenen Größen kaufen und ausprobieren, welches am besten sitzt und sich am besten anfühlt.
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing