Trichomonaden - Therapie

Trichomonaden – Therapie

Eine Infektion mit Trichomonaden wird meist mit speziellen Antibiotika behandelt. Zur Auswahl stehen hierbei unter anderem die Medikamente Metronidazol, Ornidazol, Tinidazol und Nimarazol. Diese nimmt man in der Regel über einen Zeitraum von einer Woche in Tablettenform ein. Um erneute gegenseitige Ansteckungen mit Trichomonaden zu verhindern, ist es zum einen wichtig, dass sich auch Partner mit behandeln lassen. Zum anderen sollte während der Trichomonaden-Therapie auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Mithilfe eines Kontroll-Abstriches wird nach Abschluss der Antibiotika-Therapie nochmals überprüft, ob die Trichomonaden-Therapie auch erfolgreich war.

Prognose und Heilungsaussichten bei Trichomonaden

Sofern die Trichomonaden-Therapie konsequent durchgeführt wird, ist die Prognose bei einer Trichomonaden-Infektion mit einer Heilungsrate von 95 Prozent sehr gut. Da eine Immunität gegen die Trichomonaden-Erreger nach der erfolgreichen Behandlung nicht gegeben ist, sind jedoch erneute Ansteckungen mit Trichomonaden jederzeit möglich. Zu einem Übergang in ein chronisches Stadium und zu schweren Entzündungen der Geschlechtsorgane kommt es nur, wenn die Infektion mit Trichomonaden unbehandelt bleibt.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing