Trichomonaden - Symptome

Trichomonaden – Symptome

Vom Zeitpunkt der Ansteckung mit dem Trichomonaden-Erreger bis zum Auftreten der ersten Symptome vergehen bei PatientInnen in der Regel ein bis drei Wochen. Dann kommt es zu eitrigen Entzündungen der Schleimhäute an den Geschlechtsorganen und Harnwegen, die meist mit einem Juckreiz und Brennen im Genitalbereich sowie einem unangenehm riechenden Ausfluss einhergehen. Insbesondere Frauen sind von diesen charakteristischen Symptomen einer Infektion mit Trichomonaden betroffen.

Symptome einer Trichomonaden-Infektion bei der Frau

Bei Frauen führt eine Infektion mit Trichomonaden häufig zu Entzündungen der Scheide und der Harnröhre. Diese äußern sich in der Regel durch ein starkes Brennen, einen unangenehmen Juckreiz sowie Rötungen und Schwellungen im Bereich der Scheide. Hinzu kommen Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr, ein häufiger Harndrang und ein gelblich-grüner, schaumiger Ausfluss aus der Scheide, der unangenehm nach verdorbenem Fisch riecht. Außerdem können bei der Frau auch leichte Unterbauchschmerzen auftreten.

Symptome einer Trichomonaden-Infektion beim Mann

Beim Mann nisten sich die Trichomonaden-Erreger meist in der Harnröhre, unter der Vorhaut und in der Prostata ein und verursachen dort eine Entzündung. Allerdings verläuft bei Männern die Infektion mit Trichomonaden sehr häufig ohne spürbare Symptome, weshalb Männer oft Überträger der Trichomonaden-Erreger sind, ohne etwas davon zu ahnen. Treten bei dem infizierten Mann dennoch Beschwerden auf, bestehen diese meist aus einem leichten Brennen beim Wasserlassen und beim Samenerguss, einem Juckreiz im Genitalbereich sowie einem eitrigen Ausfluss aus der Harnröhre.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing