Filzläuse (Schamläuse) – Symptome

Meist vergehen nach der Ansteckung drei bis sechs Tage, ehe sich die Filzläuse durch einen starken, vor allem nachts unerträglich werdenden Juckreiz im dicht behaarten Schambereich bemerkbar machen. Allerdings kann es auch vorkommen, dass nach der Ansteckung mit Filzläusen zunächst keine auffallenden Symptome auftreten, was zur Folge hat, dass Filzläuse hin und wieder lange Zeit unentdeckt und unbehandelt bleiben.

Filzläuse nisten sich bevorzugt in warmen und teils feuchten Körperregionen mit vielen Schweißdrüsen ein. Sie befallen daher hauptsächlich die Schamhaare im Genital- und Afterbereich. Doch auch in anderen behaarten Körperregionen können die Filzläuse auftreten. Hierzu gehören unter anderem der Bauch, die Brust, die Achseln und die Oberschenkel. Hin und wieder sind die Filzläuse bei einem Betroffenen an den Augenbrauen, in den Wimpern oder bei Männern auch im Bart zu finden.

Ist ein Mensch von Filzläusen befallen, äußert sich dies vor allem durch einen starken Juckreiz im Schambereich, der durch die Wärmeeinwirkung im Bett vor allem in der Nacht unerträglich werden kann. Ausgelöst wird dieser Juckreiz durch einen Wirkstoff, den die blutsaugenden Filzläuse beim Biss in die Haut aussondern. Weitere Anzeichen für einen Befall mit Filzläusen sind winzige, rostbraune Flecken in der Unterwäsche – es handelt sich hierbei um den Kot der Filzläuse -, durch die Nissen (Eier der Filzläuse) verklebte Schamhaare sowie kleine blaue Flecken und ausschlagartige Hautveränderungen rund um die Bissstellen. Die Bisstellen können sich, bedingt durch massives Kratzen aufgrund des Juckreizes, zudem entzünden.