Granuloma inguinale – Ursachen

Ursächlicher Erreger von Granuloma inguinale ist das nur beim Menschen vorkommende Bakterium Klebsiella granulomatis – früher auch Calymmatobakterium granulomatis oder Donovan-Körperchen genannt. Es handelt sich dabei um ein gramnegatives Stäbchenbakterium aus der Familie der Enterobacteriaceae, das bekapselt und unbeweglich ist. Zudem ist Klebsiella granulomatis vielgestaltig (pleomorph); die Stäbchen können also gerade oder gekrümmt und gelegentlich auch rundlich sein.

Die Ansteckung mit diesem Bakterium erfolgt meist durch engen Hautkontakt beim Geschlechtsverkehr, insbesondere beim ungeschützten Vaginal- und Analverkehr, da es dabei zum direkten Kontakt mit den für Granuloma inguinale typischen Geschwüren im Genitalbereich kommt. Die Bakterien dringen dann über kleinste Hautverletzungen oder die Schleimhaut in das Gewebe des Menschen ein, wo sie eine Entzündungsreaktion des Körpers auslösen und die für Granuloma inguinale charakteristischen Geschwüre verursachen. In seltenen Fällen ist auch eine Übertragung des Bakteriums durch die Finger möglich.