HIV-Infektion und AIDS – Diagnose

Die Diagnose einer HIV-Infektion erfolgt anhand einer Blut-Untersuchung, bei der das Blut auf Antikörper gegen das HI-Virus getestet wird. Sind im Blut Antikörper gegen HIV nachweisbar, ist davon auszugehen, das auch die HI-Viren selbst im Körper vorhanden sind. Der Betroffene ist also HIV-positiv.

Da es sechs bis zwölf Wochen dauern kann, bis der Körper Antikörper gegen HIV gebildet hat, ist ein solcher HIV-Test erst drei Monate nach der vermeintlichen HIV-Infektion wirklich aussagekräftig. Weist das untersuchte Blut nach drei bis sechs Monaten keine Antikörper gegen HIV auf, ist eine HIV-Infektion in der Regel mit Sicherheit auszuschließen.