Krätze – Symptome


Bei einer Erstinfektion mit Krätze vergehen nach der Übertragung der Krätzmilbe zwei bis sechs Wochen, ehe die ersten Symptome in Form von juckendem Ausschlag und großflächigen, entzündlichen Hautveränderungen auftreten. Steckt sich eine Person danach erneut mit Krätze an, verringert sich der Zeitraum zwischen der Infektion und dem ersten Auftreten von Symptomen auf wenige Tage.

Betroffene Körperstellen

Die Krätzmilben befallen bevorzugt Körperstellen mit einer dünnen Hautschicht und einer hohen Temperatur. Hierzu gehören insbesondere die Fingerzwischenräume, die Handgelenke, die Ellenbogen, die Armbeugen, die Knie, der Brust- und Achselbereich, die Region um den Bauchnabel, das Gesäß, die Genitalregion und der Penis. In seltenen Fällen dehnen sich die durch die Krätze verursachten Hautveränderungen auch auf die Arme, Schenkel, Finger, Handflächen, Fußsohlen sowie den Bauch und den Rücken aus.

ScabiesD06
Tag 6 nach einer Krätze-Infektion

Symptome der Krätze

Zu den typischen Symptomen der Krätze gehören Knötchen, Pusteln oder Papeln auf der von den Krätzmilben befallenen Haut sowie schuppende Hautschwellungen und schuppig-krustige Hautentzündungen. Auch die Bildung von Bläschen auf der Haut ist bei der Krätze möglich. Diese Hauterscheinungen sind stets mit einem sehr starken Juckreiz verbunden, der aufgrund der Wärme im Bett vor allem nachts unerträglich wird. Aufgrund dieses Juckreizes kratzen sich die mit Krätze infizierten Personen vermehrt, so dass es im Laufe der Infektion zusätzlich zu aufgekratzten Hautstellen und oberflächlichen Hautverletzungen kommt, die von Bakterien besiedelt werden. Dies kann schließlich sogar zu einem eitrigen Hautausschlag führen.