Krätze – Ursachen


Erreger einer Krätze-Infektion

Ursächlicher Erreger der Krätze ist ein zu den Spinnentieren gehörender Parasit namens Sarcoptes scabiei. Dieser auch Krätzmilbe genannte parasitäre Erreger ist rundlich und etwa 0,2 bis 0,4 Millimeter groß, hat einen durchscheinenden Körper sowie acht paarweise angeordnete Beine und verfügt zudem über einen kräftigen Kiefer. Die weibliche Krätzmilbe infiziert bei der Krätze die Haut, indem sie sich in der obersten Hautschicht einnistet, sich dort von Zellflüssigkeit und Hautzellen ernährt und in kleinen, in die Haut gegrabenen Gängen nicht nur Kot, sondern täglich etwa ein bis drei Eier ablegt. Aus den wenige Tage später schlüpfenden Larven werden innerhalb von zwei bis drei Wochen geschlechtsreife Krätzmilben, die sich weiter in der Haut vermehren.

Sarcoptes scabei 2
Sarcoptesmilbe

Übtertragung der Krätze

Die Übertragung der Krätze erfolgt in den meisten Fällen durch engen körperlichen Kontakt mit infizierten Personen. Eine Ansteckung mit der Krätze ist daher vor allem beim Geschlechtsverkehr möglich. Neben dem direkten Körperkontakt kann auch die gemeinsame Nutzung von Bettwäsche, Matratzen, Decken, Kissen, Handtüchern oder Kleidung eine Ansteckung mit der Krätze zur Folge haben. Weitere mögliche Infektionsquellen sind zudem Plüschtiere, Thermometer und Blutdruckmanschetten. Generell ist das Risiko einer Ansteckung mit der Krätze an jenen Orten am größten, wo mangelnde Hygiene vorherrscht oder Menschen auf engem Raum zusammenleben, etwa in Altenheimen, Obdachlosenheimen, Kindergärten oder Schulen.