Scheidenpilz durch Sex


Scheidenpilz-Infektion durch GeschlechtsverkehrEines vorweg: Dass man sich durch Sex mit Scheidenpilz ansteckt, ist äußerst selten und gehört zu den Scheidenpilz-Mythen.

Alle Frauen und Männer tragen den Hauptauslöser für eine Scheidenpilz-Infektion, den Hefepilz Candida albicans, bereits in sich. Sich erst beim Sex mit Scheidenpilz anzustecken, ist also unmöglich! Kommt es jedoch zu einer Veränderung in der Vaginal-Schleimhaut, kann sich der Candida ungebremst vermehren und zu einer Erkrankung führen. Somit zählt Scheidenpilz nicht zu den klassischen Geschlechtskrankheitenn und ist noch lange kein Grund, Ihren Partner vor die Türe zu setzen.

Mehr Informationen zu den Ursachen von Scheidenpilz-Infektionen erfahren Sie hier.

Aber dennoch: Sex und Scheidenpilz gehören zusammen

Auch wenn die allermeisten Scheidenpilz-Infektionen keinen äußeren Ursprung haben, so gehören Sex und Scheidenpilz doch zusammen. Denn natürlich kann die sensible Vaginal-Schleimhaut beim Sex so sehr gereizt werden, dass sie verletzt wird und sich so eine Scheidenpilz-Infektion ausbreiten kann. Das geschieht besonders häufig, wenn die Scheide zu trocken ist. Aber dem können Sie ganz schnell Abhilfe schaffen – und zwar, indem Sie beim Sex mit ihrem Partner ein sensitives Gleitgel benutzen. Dies minimiert die Reibung und beugt effektiv Irritationen vor. Und so macht Sex wirklich mehr Spaß. Probieren Sie es einfach mal aus!

Auf die Sex-Technik kommt es an

Sex-Techniken sind so vielfältig und individuell, wie wir Menschen es sind. Sie sollten aber im Sinne der Scheidenpilz-Vorbeugung immer darauf achten, dass Sie beispielsweise beim Wechsel vom Vaginal- zum Anal-Sex das Kondom wechseln! So können Sie verhindern, dass Darmkeime und Pilze vermehrt in die Vagina eindringen und dort überhand nehmen können. Auch wenn eine Ansteckung mit Scheidenpilz durch Sex äußerst selten ist, können nur Kondome hundertprozentig vor Krankheiten schützen.

Hier finden Sie weitere Tipps zur Scheidenpilz-Vorbeugung und zur richtigen Intimpflege.

Bei Scheidenpilz auf Sex verzichten?

Scheidenpilz-Infektion beim SexDas ist eine Frage, die jede von Scheidenpilz betroffene Frau für sich selbst beantworten muss. Aus medizinischer Sicht spricht nichts gegen Geschlechtsverkehr während einer Pilzinfektion. Aber die wenigsten Frauen haben Lust auf Sex, während Sie unter den Scheidenpilz-Symptomen leiden – und meistens werden diese durch die Reibung noch verstärkt. Der Vaginal-Schleimhaut tun ein paar Tage Ruhe gut, damit die Scheidenpilz-Infektion ganz abheilen kann.

Möchten Sie aber dennoch während einer Scheidenpilz-Behandlung nicht auf Sex verzichten, beachten Sie bitte, dass die meisten Anti-Pilz-Medikamente, vor allem die Cremes, oftmals Latex-Kondome angreifen und der Verhütungsschutz so unwirksam ist. Benutzen Sie deswegen latexfreie Kondome. Und wie schon erwähnt: Immer für genügend Feuchtigkeit beim Sex sorgen.

Sind die Beschwerden doch zu stark, können Sie diese „enthaltsame Zeit“ auch für andere sinnlich-schöne Momente nutzen, wie zum Beispiel eine intensive Paar-Massage mit einem schönen, angewärmten Massageöl. Viel Spaß!

 

ANZEIGE

Canesten Gyn Once Kombi

Canesten Gyn Once Kombi günstig bei Medpex bestellen

 

In der Diskussion: Muss der Partner mitbehandelt werden?

Mittlerweile ist es nicht mehr üblich, den Partner einer von Scheidenpilz Betroffenen grundsätzlich mit einem clotrimazolhaltigen Anti-Pilz-Mittel mitzubehandeln. Leiden Sie aber sehr häufig an einer Scheidenpilz-Infektion, kann eine Mitbehandlung des Sexualpartners durchaus sinnvoll sein. Das sollten Sie im Ernstfall immer mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen. Manchmal fühlt es sich aber einfach besser an, wenn auch Ihr Partner eine Creme benutzt, wie zum Beispiel eine hochwirksame und gut verträgliche Vaginalcreme.

Lesen Sie als Partner einer an Scheidenpilz erkrankten Frau gerade diese Informationen oder möchten Sie als Betroffene mehr Informationen für Ihren Partner, dann schauen Sie doch mal in unserer Rubrik Scheidenpilz und Männer.