Syphilis (Lues venerea) – Diagnose

Deuten die Symptome auf Syphilis hin, entnimmt der behandelnde Arzt – meist ein Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten – sowohl eine Blutprobe als auch einen Abstrich vom Geschwür oder Ausschlag, um diese im Labor untersuchen zu lassen. Mithilfe von Blutuntersuchungen wird dann überprüft, ob der Körper des Patienten bereits Antikörper gegen den Syphilis-Erreger gebildet hat. Ist dies der Fall, kann davon ausgegangen werden, dass auch das Bakterium Treponema pallidum im Körper vorhanden ist.

Um die Diagnose Syphilis anschließend zu sichern, wird zudem der entnommene Abstrich unter dem Mikroskop untersucht. Auf diese Weise kann der Syphilis-Erreger selbst nachgewiesen werden.