Tripper (Gonorrhoe) – Diagnose


Diagnose bei Verdacht auf Tripper

Besteht der Verdacht auf Tripper, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Der Arzt – üblicherweise der Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten oder der Urologe/Gynäkologe – wird sich zunächst die Symptome schildern lassen und dann eine vorläufige Diagnose stellen. Die eindeutige Diagnose einer Tripper-Infektion kann der Arzt dann stellen, wenn die dafür verantwortlichen Bakterien, also die Gonokokken durch eine Laborprobe nachgewiesen sind.

Nachweis der Gonokokken unter dem Mikroskop

Hierzu entnimmt der Arzt im Rahmen einer körperlichen Untersuchung einen Abstrich von den betroffenen Körperstellen, beim Mann meist von der Harnröhre, bei der Frau meist vom Gebärmutterhals. Aber auch Abstriche vom Rachen, After oder der Augenbindehaut sind möglich, um diese mikroskopisch zu untersuchen.

Diese potenziell infektiösen Sekretproben des Abstriches werden anschließend speziell angefärbt und mikroskopisch untersucht. In 50 Prozent der Fälle sind die Tripper verursachenden Gonokokken dabei bereits erkennbar. Ist dies nicht der Fall, werden die Sekretproben zusätzlich ins Labor geschickt. Dort werden die Gonokkoken im Rahmen einer sogenannten Bakterienkultur angezüchtet, um eindeutig eine Infektion mit Tripper nachzuweisen.

Zudem ist es auch möglich, die Tripper-Diagnose durch einen Nachweis von Antikörpern gegen die Gonokokken im Urin oder Blut zu stellen.