Ulcus molle – Therapie


Das Ulcus molle wird in der Regel mit Antibiotika behandelt, die gezielt die bakteriellen Erreger bekämpfen. Zur Auswahl stehen hierbei insbesondere das Antibiotikum Erythromycin, das 7 Tage lang täglich eingenommen werden muss, und das Antibiotikum Ciprofloxacin, bei dem eine drei Tage lang dauernde tägliche Einnahme genügt. Zusätzlich sollten die aufgebrochenen Geschwüre regelmäßig gesäubert und trocken gehalten werden.

Um den Erfolg der Ulcus molle-Therapie zu garantieren und eine weitere Ausbreitung oder erneute Ansteckung zu verhindern, ist es zudem wichtig, dass Partner mitbehandelt werden und beide Partner bis zur vollständigen Ausheilung des Ulcus molle auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Prognose und Heilungsaussichten des Ulcus molle

Wird das Ulcus molle frühzeitig und konsequent mit Antibiotika behandelt, heilen die Geschwüre und die bakterielle Infektion in der Regel folgenlos aus. Bleibt das Ulcus molle unbehandelt, können sich die Bakterien in die Lymphknoten der Leiste ausbreiten und dort zu schmerzhaften Schwellungen und Geschwüren führen, die durch die Haut nach außen durchbrechen. Doch auch wenn mit der Antibiotika-Therapie erst in diesem Stadium der Ulcus molle-Erkrankung begonnen wird, sind die Heilungsaussichten sehr gut.