Ureaplasma urealyticum – Ursachen


Erreger einer Ureaplasma urealyticum-Infektion

Ursächlicher Erreger der Ureaplasma-Infektion ist das Bakterium Ureaplasma urealyticum. Dabei handelt es sich um ein winziges, nur etwa 0,1 bis 0,6 Mikrometer (µm) großes Bakterium, das zur Familie der Mykoplasmen gehört und sowohl eine RNS als auch eine DNS besitzt. Das Bakterium Ureaplasma urealyticum hat selbst keine feste Zellwand und kann sich außerhalb von Zellen vermehren.

Ureaplasma urealyticum ist hoch ansteckend und wird in den meisten Fällen durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Die Ureaplasma-Infektion zählt deshalb zu den sogenannten sexuell übertragbaren Erkrankungen (STDs: sexually transmitted diseases). Daneben sind aber auch andere Ansteckungswege möglich. So kann man sich unter anderem auch über das Blut, z.B. Bluttransfusionen oder unreine Nadeln, den Speichel oder offene Wunden mit Ureaplasma urealyticum anstecken. In seltenen Fällen ist sogar eine Übertragung über die Luft bzw. Atmung, etwa wenn eine infizierte Person einem Gesunden ins Gesicht hustet, oder über den Kontakt mit Nasen- oder Augensekreten einer infizierten Person möglich.